Kategorie: Rezepte

Hier findest Du allerlei leckere Rezepte zu Wildkräutern, Gemüse und Co übersichtlich gelistet. Viel Spaß beim Stöbern und Ausprobieren!

An heißen Tagen gibt es fast nichts Besseres als einen leckeren Smoothie. Diesen habe ich bei Sabine von gemuesehimmel entdeckt – und bin begeistert!

Rezept drucken
Sommersmoothie
Portionen
Zutaten
Portionen
Zutaten
Rezept Hinweise
  1. Schneide die Wassermelone und Gurke(n) in kleine Stücke und gib sie in den Mixer.
  2. Gib die Basilikumblätter dazu.
  3. Mixe das Ganze.
  4. Lass es Dir schmecken!
Dieses Rezept teilen

Löwenzahn ist ein lästiges Unkraut? Nicht ganz. Hier ist ein kleines aber feines Rezept für Dich das Dich bestimmt vom Gegenteil überzeugt.

 

Rezept drucken
Löwenzahn-Paprika-Salat mit Gänseblümchen
Rezept Hinweise
  1. Wasche die Löwenzahnblätter und lasse sie abtropfen.
  2. Jetzt wasche die Paprika und schneide sie in Würfel oder so wie Du sie magst.
  3. Als Letztes wasche die Gänseblümchen und lasse sie ebenfalls abtropfen.
  4. Gib alles bis auf die Gänseblümchen in eine Schüssel und vermische es.
  5. Vermenge Salz, Pfeffer und Öl zu einer Salatsauce und gib sie mit in die Schüssel.
  6. Abschließend bestreue den Salat mit den Gänseblümchenblüten.
  7. Lass es Dir schmecken!
Dieses Rezept teilen
 

Wir lieben Smoothies! Du brauchst dafür kein Kochtalent zu sein, sie sind schnell zubereitet und schmecken richtig lecker. Und gesund sind sie noch dazu. Wahre Alleskönner also.

Rezept drucken
Bananen-Beinwell-Smoothie
Portionen
Zutaten
  • 2 Bananen
  • 350 ml Wasser Je nachdem wie flüssig Dein Smoothie werden soll kannst Du weniger oder mehr Wasser dazugeben. Je mehr Wasser, desto flüssiger
  • 5 mittelgroße Beinwellblätter
Portionen
Zutaten
  • 2 Bananen
  • 350 ml Wasser Je nachdem wie flüssig Dein Smoothie werden soll kannst Du weniger oder mehr Wasser dazugeben. Je mehr Wasser, desto flüssiger
  • 5 mittelgroße Beinwellblätter
Rezept Hinweise
  1. Wasche die Beinwellblätter, zerkleinere sie grob und gib sie in den Mixer.
  2. Schäle die Bananen, schneide sie in mittelgroße Stücke und gib sie ebenfalls in den Mixer.
  3. Gib das Wasser dazu und mixe das Ganze bis sich alle Zutaten gut miteinander vermischt haben.
  4. Wenn Du möchtest kannst Du den Smoothie mit Beinwellblüten garnieren.
  5. Lass es Dir schmecken!
Dieses Rezept teilen

Es muss nicht immer der Klassiker Spargel an Sauce Hollondaise sein. Denn Spargel kann mehr!

Rezept drucken
Ofenspargel
Portionen
Zutaten
Portionen
Zutaten
Rezept Hinweise
  1. Nimm für dieses Rezept am besten Spargelstangen die etwa 1-1,5 cm dick sind. Schäle den Spargel gründlich und schneide die Enden ab.
  2. Heize den Ofen auf 200° Umluft vor.
  3. Lege zwei Bögen Alufolie übereinander und gib jeweils einen halben Teelöffel Butter darauf. Darauf legst Du 8-10 Stangen Spargel. Im Zweifelsfall mache lieber ein „Päckchen“ mehr, da es sonst passieren kann das der Spargel nicht gut gegart wird. Bestreue die Spargelstangen anschließend mit einem halben Teelöffel Zucker und einer ordentlichen Prise Salz. Danach verschließe den ersten Bogen Alufolie über den Spargelstangen und falte die Seiten locker nach oben um. Tue dasselbe mit dem zweiten Bogen Alufolie.
  4. Lege Deine „Spargelpäcken“ auf den Rost im Ofen und lasse sie für etwa 40-50 Minuten darin. Ob der Spargel gar ist, weißt Du wenn sich das Päckchen beim Anheben etwas biegt, denn dann ist der Spargel weich und bereit zum Verzehr.
  5. Lass es Dir schmecken!
Dieses Rezept teilen
 

*Dieses Rezept durfte ich zu einer tollen Blogparade beisteuern. Du findest sie mit vielen anderen Inspirationen für Deine Küche hier*.

Die Brennnessel gilt als Königin der Wildkräuter – völlig zu Recht! Sie hat nicht nur viele gesunde Inhaltsstoffe, wie z.B. Eisen, sondern ist auch in der Küche vielfältig verwendbar. Ein leckeres Rezept für Brennnesselschnitzel habe ich gleich hier für Dich.

Rezept drucken
Brennnesselschnitzel
Portionen
Zutaten
Portionen
Zutaten
Rezept Hinweise
  1. Wasche die Brennesselblätter, überbrühe sie mit heißem Wasser, lasse sie abtropfen und hacke sie fein. Lass Dich nicht irritieren wenn sich die Brennesselblätter danach schwärzlich verfärben. Das kommt vom heißen Wasser und ist völlig normal.
  2. Schneide die Zwiebel klein und dünste sie in Butter glasig.
  3. Schneide die Brötchen/das Brot in Würfel, weiche sie mit Milch ein und, falls nötig, drücke sie anschließend aus.
  4. Verknete die gedünstete Zwiebel mit den Brennesselnblättern und allen übrigen Zutaten zu einer Masse und würze diese nach Belieben.
  5. Forme kleine Schnitzel, wende sie in Würzhefeflocken oder zarten Haferflocken und brate sie in Öl an.
  6. Lass es Dir schmecken!
Dieses Rezept teilen