Pfefferminz-Sirup

Rezept drucken
Pfefferminz-Sirup
Portionen
Zutaten
Portionen
Zutaten
Rezept Hinweise
  1. Wasche die Pfefferminze.
  2. Gib das Wasser mit dem Zucker in einen Topf und koche das Ganze bis sich der Zucker gelöst hat.
  3. Gib die Pfefferminze in die noch heiße Zuckerlösung und lasse sie darin 24-30 Stunden an einem warmen Ort ziehen.
  4. Filtere es danach ab und fülle es Flaschen um.
Dieses Rezept teilen
 

Pfefferminz-Peeling

Rezept drucken
Pfefferminz-Peeling
Portionen
Zutaten
Portionen
Zutaten
Rezept Hinweise
  1. Vermische alle Zutaten miteinander.
  2. Erhitze das Kokoköl nicht da sich sonst der Zucker auflösen könnte.
  3. Fülle das fertige Peeling in ein Schraubglas.
  4. Lagere es bei nicht mehr als 20 Grad, damit es sich nicht verflüssigt.

Verwendung

  1. Nimm so viel vom Peeling wie Du möchtest und verreibe es zwischen den Händen bis das Kokosöl weich ist.
  2. Massiere das Peeling sanft ein und spüle es anschließend mit warmen Wasser ab.
Dieses Rezept teilen
 

Pfefferminz-Essig

Hast Du Lust auf ein einfaches und effektives Putz- und Reinigungsmittel für Deinen Haushalt? Super!

Und so geht’s:

Rezept drucken
Pfefferminz-Essig
Portionen
Zutaten
Portionen
Zutaten
Rezept Hinweise
  1. Fülle eine leere Flasche oder ein Schraubglas zur Hälfte mit Pfefferminzblättern
  2. Fülle den Rest der Flasche oder des Schraubglases mit dem Essig Deiner Wahl auf.
  3. Verschließe die Flasche oder das Schraubglas gut und lasse es drei bis vier Wochen stehen. Schüttle es einmal täglich auf.
  4. Nach dieser Zeit gieße den Essig einfach durch ein feines Sieb.

 

Dieses Rezept teilen
 

Pfefferminz-Öl

Rezept drucken
Pfefferminz-Öl
Portionen
Zutaten
Portionen
Zutaten
Rezept Hinweise
  1. Wasche die Pfefferminzblätter und schneide sie anschließend mit einem scharfen Messer klein.
  2. Fülle sie in ein Schraubglas.
  3. Fülle das Schraubglas mit einem halben Liter kalt gepressten Olivenöl auf.
  4. Verschraube das Glas gut und lasse es 6 Wochen an einem sonnigen Platz stehen.
  5. Seihe das Öl danach ab, fülle es in ein braunes Gefäß um und lagere es dunkel.
Dieses Rezept teilen
 

Ein „Unkraut“ stellt sich vor – Labkraut

Wenn Du Dich etwas genauer auf einer Wiese umsiehst wirst Du es mit ziemlicher Sicherheit auch entdecken – das Labkraut. Fasst Du es an kannst Du dann auch leicht feststellen ob es sich um das Wiesen- oder Klettenlabkraut handelt. Letzteres hat seinen Namen völlig zu Recht denn es bleibt an Dir hängen wie eine Klette. Das liegt an den kleinen Widerhaken die sich am Labkraut befinden. Außerdem ist es eine Verwandte des Waldmeisters.

Weiterlesen