Pflanzen für Bienen, Schmetterlinge & Co – eine Übersicht

Zu einem strahlend schönen Sommertag gehört für den Gärtner das Summen von fleißigen Insekten wie Bienen einfach dazu. Durch das Insektensterben bleibt genau das aber immer öfter aus. Eine schreckliche Vorstellung, oder? Die gute Nachricht ist: Du kannst das leicht ändern denn es gibt jede Menge Pflanzen die von Bienen und anderen Insekten gerne besucht werden. Aber lass uns zuerst eine wichtige Frage klären…

Warum sind Bienen, Hummeln und Schmetterlinge überhaupt so wichtig?

Ganz einfach. Sie sind essentiell für die Vermehrung vieler Pflanzen und die Bestäubung von Obst und Gemüse wie z.B. Apfelbäumen und Tomaten. Ohne sie gäbe es keinen Ertrag. Unser Speiseplan sähe ohne sie ganz schön leer aus.

Bienenweiden

Als Bienenweiden bezeichnet man Pflanzen die besonders viel Nektar und Pollen produzieren und dadurch auch besonders viele Bienen anlocken.

Zu ihnen zählen z.B. folgende:

Löwenzahn, Klee, Borretsch, Senf, Kapuzinerkresse, Sonnenblume, Agastache (Duftnessel), Brombeere, Himbeere, Echter Alant, Efeu, Ehrenpreis, Eisenkraut, Frauenmantel, Gänseblümchen, Günsel, Huflattich, Katzenminze, Koriander, Kugeldistel, Lavendel, Leinkraut, Margerite, Mauerpfeffer, Nachtkerze, Oregano, Phacelia, Ringelblume, Rosmarin, Roter Sonnenhut, Salbei, Schafgarbe, Schlehe, Steinklee, Taubnessel, Thymian, Wasserdost, Wegwarte, Weinraute, Wiesenknöterich, Ysop, Zitronenmelisse.

Das ist schon eine ganze Menge, oder?

Hummelpflanzen

Hummeln brauchen vom Frühjahr bis zum Herbst durchgehend Pflanzen die sie anfliegen können. Andernfalls kann es passieren, dass das ganze Volk innerhalb weniger Tage stirbt.

Zu den Hummelpflanzen gehören z.B. diese:

Ackerbohne, Erbse, Bohne, Senf, Raps, Lauch, Phacelia, Borretsch, Rotklee, Löwenzahn, Kleine und große Braunelle, Schöllkraut, Wiesenglockenblume, Distelarten, Schafgarbe, Baldrian, Johanniskraut, Mädesüß, Beinwell, Gundermann, Wiesensalbei.

Schmetterlingspflanzen

Ich glaube, fast jeder mag Schmetterlinge und freut sich im Sommer über die hübschen Besucher.

Damit sie auch gerne in Deinen Garten kommen empfehlen sich u.a. diese Pflanzen:

Nachtkerze, Flammenblume, Mehl-Salbei, Wandelröschen,

Raupenfreundliche Pflanzen

Raupen sind nicht immer nur lästige Insekten die Dir Deine Pflanzen anknabbern. Auch ein so schöner Schmetterling wie das Tagpfauenauge war zuerst eine Raupe. Im Zweifelsfall informiere Dich im Internet oder Büchern zum Thema bevor Du Raupen absammelst.

Pflanzen über die sich Raupen freuen sind z.B. :

Brennessel, Wilde Möhre, Nachtkerze.

Insektenfreundliche Pflanzen

Ganz allgemein werden diese Pflanzen von allen Insekten gerne besucht. Einige davon:

Pfefferminze, Majoran, Schnittlauch, Wildrosen, Liguster, Heckenkirsche, Fingerstrauch, Wilder Wein, Waldrebe, Geißblatt, Efeu, Malven, Rittersporn, Lupinen, Fingerhut, Mauerpfeffer, Flockenblume, Schmuckkörbchen, Witwenblume, Besenheide, Astern, Fette Henne.

Tipps & Tricks

Bild oben: Ungefüllte Blüte
Bild unten: Gefüllte Blüte

#1 Verwende heimische Pflanzen denn sie ernähren mehr Insekten als exotische.

#2 Achte darauf Pflanzen mit ungefüllten Blüten zu kaufen. Gefüllte Blüten mögen schöner aussehen, bieten aber den Insekten keine Pollen.

#3 Erlaube „Unkräutern“ wie der Brennessel in einer Ecke Deines Gartens ungestört zu wachsen.

Nützliches zum Thema

Eine abwechslungsreiche Auswahl an Bienen- und Hummelpflanzen findest Du hier bei Rühlemann’s Kräuter und Duftpflanzen.

Wenn Du Dich fragst was Du noch tun kannst um das Insektensterben aufzuhalten schau gerne hier vorbei.

Und im Folgenden einige Initiativen/Projekte die mit Herzblut und viel Wissen das Thema Insektenschutz aufgreifen:

Projekt Wildbienenschutz

Aktion Hummelschutz

Initiative Deutschland summt


Welche insektenfreundlichen Pflanzen hast Du in Deinem Garten? Schreib mir gerne in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*